ICRHM-PE - Institut für Compliance, Risk Management, Health Management und Private Equity

- Intelligence Strategic Direction e.K. - Gerwin Nierste

Nierste Against Injustice -Für Justizgeschädigte

Gerwin Nierste reorganisiert auch für Justizgeschädigte deren Konzerne und Gesellschaften im Wege der politischen Eingriffe, verteidigt durch die mittelbare Falschbeurkundung im Amt als Abfolge der schweren Bestechlichkeit und verteidigt die Eigentumsgarantie des Art. 14 GG für dessen Mandanten. Insbesondere die Abwehr der dynamisierten Unterschlagungen von Unternehmen und Gesellschaften organisiert Gerwin Nierste.

Die entgegengesetzten Strukturen, bewiesen durch Gerwin Nierste, insbesondere durch die konsequente Anwendung des 5 StR 109/07 Bundesgerichtshof als Struktur der strafbaren Vorteilsgewährung gemäß § 331 StGB, unter Strafe gestellt in der "Korruptionsgesetzgebung" seit 1997 ff., vor allem vertreten durch die sich ungerechtfertigt bereichernden Anwälte und Steuerberater, sowie auch Notare, die insbesondere, wie Professor Gaier die Standards aufstellte - siehe hier Professor Dr. Gaier - Karlsruhe - entgegen diesen Standards deren eigene Gebührenüberhebung mit der von diesen begehrten Verweigerung der Rechtsdurchsetzung zu Lasten deren Mandanten betreiben, ist Alltag und eine ständige Last in der Justiz.

Die Justiz ist eine Säule der Demokratie, wenn nicht gemäß dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte im bösen Glauben systematisch die Lebenssachverhalte verfälscht werden. Dies, so der Minister der Justiz a.D. Busemann ( Niedersachsen ), kann auch nicht die ausschließliche Aufgabe der Politik sein, Recht hat er. Der Staat ist im Rahmen der Staatsorganisation und dessen Verträge unter der Berücksichtigung der Europäischen Union, dessen eigener Gesetzgebung auch an dessen Gesetze gebunden, und kann nicht nur der Finanzier einer Cum-Ex-Affäre mit dem Vorteil weniger sein und nicht auch der Finanzier einer Abfolge von Unternehmensvernichtungen durch die Konzentration der gesetzeswidrigen Unrechtsvereinbarungen über politisierte Netzwerke, die sich über die Justiz den Zugang zur strafbefreiten Aneignung durch Unterschlagung der Produkte und der Marktanteile der Unternehmen durch Folge-Gesellschaften u.a. im Wege der schweren geschäftlichen Bestechlichkeit gemäß §§ 300 StGB über die Gerichtsverfahren als fortgesetzten Parteiverratsakt organisieren.

In Everswinkel überführte Gerwin Nierste einen Rechtsanwalt, der hemmungslos bestechlich agierte, und zugleich alle Straftaten, die vom Oberlandesgericht bereits bestätigt waren, nutzte, um dessen Mandanten zu schädigen. Dies ist kaum zu kommentieren. Natürlich, wir müssen Verständnis für derartige Zumutungen in der Robe haben: Die Rechtsanwaltskammer Hamm hatte mit dem Urheber, einem Präsidenten eines Landgerichts, den anstiftenden Täter in diesem Fall bestätigt.

Im Falle einer firmenbestatteten Immobiliengesellschaft konnte nachgewiesen werden durch Gerwin Nierste, dass der beauftragte Anwalt des von diesem geschädigten Mandanten zugleich Ratsmitglied der CDU Osnabrück ( zuständiges Mitglied des Finanzausschusses ), dessen Stammkapitalien dessen Immobilien-Projektentwicklungsgesellschaften in Berlin stets erhöhte parallel dem von ihm organisierten Verbrechenserfolg und dem damit verbundenen Geldeingang des Anstifters, strafbar gemäß §§ 265b, 299, 300, 331 StGB. Dass der Anwalt das Kommunalmandat als Ratsherr missbrauchte, war noch das I-Tüpfelchen. Bei Dr. Bergmann in einer weiteren Sache, hatte der Richter am Amtsgericht Windm., wie die Süddeutsche Zeitung berichtete, den Zugriff auf das Grundbuch des Amtsgerichts, und sicherte die Marktgestaltung.

Andere überführte kriminelle Anwälte, so auch vor dem Landgericht Stuttgart, waren gleich derart überfordert, dass diese deren Pleite per SMS gegenüber Gerwin Nierste zugaben. Sie warben für menschliche Wärme und Verständnis, dieses Verständnis hatte zuletzt die DDR in der Sicherung des Lebensstandards dieser Berater in Bautzen.

Gerwin Nierste vertrat letztes Jahr einen Erfinder, der ein qualifiziertes Patent für die Optimierung der Containerentladung schuf, und nachdem er die Förderpreise eines Bundeslandes übergeben erhielt, wurde er systematisch ausgeraubt, so dass eine Kopie des Patentes in einem anderen europäischen Land nunmehr ausschließlich tatsächlich produziert wird. Vorausgegangen war eine systematische Fehlberatung dessen anwaltlicher und weiterer Steuerberater, die das Unternehmen konsequent im Wachstum hinderten. Diese Kontrolle des Staates ist rechtswidrig und enteignungsgleich gemäß Art. 14 GG, weil ausschließlich das Kapital des Unternehmens bestechlich vermarktet wird gegen den parteiverratenden Urheber. Das kann nicht Marktpolitik sein, die eine politische Justiz zu decken hat durch die mittelbare Falschbeurkundung im Amt entgegen dem Substanzgebot des Unternehmens aufgrund des Einkommenssteuergesetzes, somit wäre das betriebliche Vermögen Gegenstand des privaten und gewerblichen Vermögensdeckungsstockes dieses Unternehmers, des Erfinders.

Weitere andere merkwürdige Fälle bearbeitet derzeit das Bundesamt für Justiz gemäß deren Mitarbeiterin Ruiz.

Diese Merkwürdigkeiten, die endlich in Deutschland Behörden auffallen, sind zu korrigieren. Die politische Fehlentwicklung der mittelbaren Falschbeurkundung im Amt als Bestechlichkeitsabfolge der von Anfang an durch die Netzwerke etablierter - meistens mehrfach strafrechtlich abgeurteilte Täter ( siehe NotSt ( B ) 3/05 Bundesgerichtshof, NotZ 17/05 Bundesgerichtshof, AGH Celle 27/09 I 7 u.a. ) - Berater, die in einem Sicherheitsnetz der Strafvereitelung im Amt gefördert werden durch die Vorsatztaten der Richter und Staatsanwälte bei deren Ziel der Eigenbemächtigung von Vermögen Dritter als fortgesetzter schwerer Gewerbebetrug auch bei der Kenntnis von Erbvermögen als Folge von am Markt werbenden und den Unternehmenswert steigernden Konzernen und Gesellschaften ist schwerer Parteiverrat und führt gemäß dem AGH Hamm zum Ausschluss dieser Anwälte aus der Anwaltschaft.

Der Betrug der Anwälte ist salonfähig, und wird wirkungslos bekämpft. Das gesellschaftliche Desaster, das Professor Gaier durch dessen Aufsatz bestätigt, dass der Zugang zum Recht durch die beauftragten Berater nicht vertragsgerecht allzu häufig im Alltag verweigert wird, führt zur Steigerung der Abgaben- und Gebührenüberhebung durch Raub im Amt als Folge der Dauernötigung, die wiederum mit weiteren Verbrechensfolgen verdeckt wird.

Gerwin Nierste arbeitet derzeit in einem der schwersten Justizverbrechen, bestätigt vom Niedersächsischen Finanzministerium, an der Aufklärung der Manipulation von Steuerkonten durch die Behörden, um die bestätigten Verbrechen der Justiz zu beenden. Die Manipulation von Steuerkonten ist schwerer Betrug im Amt, wer als deutscher Beamter derart agiert, ist nicht zu verteidigen. Die Rechte der fairen Verfahren wird durch die systematische Täuschung über die Lebenssachverhalte konsequent abgeschnitten. 

Das soll die Folge der Justiz- und Innenpolitik der BRD und der gewählten demokratischen Parteien sein?

Die letzte Bundestagswahl gab eine Stimmung in der BRD wider, die gefährlich ist.

Wenn der Bundespräsident von der Gleichgültigkeit spricht, meint er vor allem, die gleichgültigen Berater, wie Anwälte und Steuerberater, die zur Konzentration der Gebühreneinnahmen die vorsätzliche schwere Untreue benötigen, die kaum oder nicht zutreffend bekämpft wird, wie der Generalstaatsanwalt Finger ( a. D. ) dies gegenüber Gerwin Nierste bestätigte. Die Bekämpfung der organisierten Kriminalität, die politisch gewollt wird, dieser wird zuwider gehandelt, und oftmals durch die Verschleierung krimineller Netzwerke in der Justiz - in der Politik sowieso - gefördert wird, ist Rechtsalltag.

Somit wird konsequent die staatsgefährdende Wirtschaftskriminalität institutionalisiert gefördert.

Dies beweist Gerwin Nierste im Falle des weiteren gerichtlichen Boykott gegen weitere Mandanten, der durch die Anwendung des Gesetzes nunmehr vom OLG Hamm als Menschrechtsverletzung per Beschluss bestätigt wird.

Dieser gerichtliche Boykott ist der letzte Ausweg der Verdeckung des willkürlichen grundgesetzwidrigen Verfahrens, das in der Justiz die Bestechlichkeitsabfolge der schweren Bestechlichkeit gemäß §§ 335 StGB ist, um die Tatsachen zu fälschen. Diese Fälschung der Tatsachen umfasst vor allem auch die Fälle des Patent- und Produktdiebstahls, die als Folge des schweren Parteiverrates zur Sicherung der Straflosigkeit der Täter instrumentalisiert wird, wie das OLG Oldenburg per Beschluss bestätigte, jedoch die Anordnung gerichtlicher Maßnahmen grundgesetzwidrig verweigerte.

Der Schutz der entwickelten Produkte, der bestechlich auch als Abfolge der politischen Wirtschaftsförderung im Wege der Patente u.a. unterlaufen wird, ist Alltag. Dazu trägt auch eine ausforschende Justiz als Folge des Parteiverrates gemäß 5 StR 109/07 Bundesgerichtshof im Wege der verschiedensten Täterqualifikationen bei.

Die Unterschlagung von Produkten der Mandanten zur eigenen Begünstigung wird von Steuerberatern und Anwälten wie im Falle der  Lombardium GmbH in Hamburg und zuvor aufgrund der Aktivitäten des von Herrn Riedlinger als kompetent bestätigten Geschäftsführers R. Miethe, der glücklicherweise den Eigenantrag auf Insolvenz stellte, deutlich. Die Beweisvereitelung des Parteiverrates, der diesem gemäß dessen Eigenantrag mit Flucht in dessen von ihm bestätigter Insolvenz vorausging, wird durch die mittelbare Falschbeurkundung des streitbefangenen Gerichts vorsätzlich verdeckt, wie Gerwin Nierste am 18.08.2016 ermittelte. Deshalb bestätigt das niedersächsische Finanzministerium die schweren Steuerstraftaten und schweren Dienstvergehen der Richter und Staatsanwälte, die vorsätzlich den kriminellen mehrfach vorbestraften und ausgeschlossenen Anwälten zuarbeiteten und die Strafvereitelung im Amt durch Erpressung und Raub, sowie Mittäterschaft des versuchten Mordes im Amt, beihalfen.

Diese korruptive Justiz bestätigt auch der Verein gegen Rechtsmissbrauch e.V. ( siehe:  http://www.justizgeschaedigte.de/ ).

Dass ein Landgericht entgegen dem Wunsch des Ministerpräsidenten Weil durch die Manipulation im bösen Glauben und durch die systematische Täuschung durch die Lebenssachverhalte, die gemäß der STA Hamburg verdächtige bandenmäßig systematisch organisierten Kreditbetrügereien einer derartigen zu beweisenden Bande auslösten und dynamisierten, also kausal erfolgsgarantierten, und deshalb verwickelt ist durch die Amtsdelikte zum Vorteil des schonungslos agierenden R. M., der die Anleger qualifiziert täuschte mit einem Schaden über 150 Mio. EUR in Hamburg, ist sicherlich ein Ärgernis.

Mit bösem Glauben und systematischer Täuschung ist die Kurzformel der EMRK definierten Willkür, diese ist die Grundlage der Rechtsprechung gegen Willkür in der Justiz des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte.

Sie sind Justizgeschädigter, von einfach denkenden und kriminell handelnden, vielleicht sogar mehrfach vorbestraften oder insolventen Anwälten und Steuerberatern und erleben die Hölle, in der Sie keinen Ausweg finden?

Stellen Sie unter  nierste@icrhm-pe.com eine Anfrage. Schildern Sie Ihren Fall qualifiziert durch einen historischen Abriss mit der Länge von höchstens 4 DIN A4 Seiten und fügen Sie eine Täterhistorie bei.

Grundsätzlich sind Justizverbrechen auch die Folge der Bandenhehlerei. Berücksichtigen Sie, dass die Hehlerei für verschiedenste Branchen eine lukrative Einnahmequelle ist, auch für mehrfach vorbestrafte Anwälte und insolvente Steuerberater.


Ihr



Gerwin Nierste








 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos