ICRHM-PE - Institut für Compliance, Risk Management, Health Management und Private Equity

- Intelligence Strategic Direction e.K. - Gerwin Nierste

Nierste Politics - Dysfunktionale Justiz als politisches Opfer

 

Gerwin Nierste beweist in dem schwersten mehrteiligen Menschenrechtsverbrechen des Landgerichts Osnabrück die innenpolitische Inkompetenz, die ausschließlich die Kompetenz in der Täuschung der Sachverhalte entgegen der ständigen Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte, Straßburg, sowie der vorsätzlichen Falschbeurkundung im Amt im Sinne der zu wählenden kommunalen oder Landesmandatsträger als Mitglied im Landtag instrumentalisiert. Über die justizpolitische Inkompetenz spreche ich bei den vorliegenden Beweisen der Bösgläubigkeit der Justizminister nicht mehr.

Der Beweis ist abgeschafft.

Die FDP Deutschland hat mit den Osnabrücker Vertretern die innenpolitisch gefährdende kriminelle Vereinigung platziert.

Die Rechtsprechung des 3 StR 277/09 Bundesgerichtshof ist unterlaufen.

Die zahlreichen Opfer der willkürlichen Richter und Staatsanwälte werden durch verfassungsfeindliche Verfahrensführungen der sanktionierten Rechtsbeugung im Minderverständnis der Urheber der Justizverbrechen marktsanktioniert.


Der Unfall vom 31.01.2014 erfüllt den Tatbestand des § 211 StGB. Gerwin Nierste überlebte. Für dessen Freunde und Mandanten. Er wird der Verantwortung immer gerecht. Das bestätigen die durch Gerwin Nierste Geretteten, die dem System der Habgier ausgesetzt waren.


Immer wieder sind verschiedenste Verbrechensdynamiken kumuliert. Die Hintermänner und Rädelsführer, die gemäß §§ 85, 129 StGB zu mehrjährigen Freiheitsstrafen abgeurteilt werden müssen, haben ausschließlich deren Habgier als insolvente abgeurteilte  Verbrecher befriedigt.

Schluckebier u.a. Richter vom Bundesgerichtshof haben diese Täter frühzeitig aus dem Verkehr – leider nur teilweise – gezogen.

Aber:

Gerwin Nierste beantwortet nun die Frage der Unrechtsvereinbarung als Vertragsinhalt der korruptiven Schmiergeldvereinbarung der verschiedensten Teilnehmer der Mehrtäterebene, deren Hintermänner gut abgeschottet sind.

Diese Hintermänner werden die politischen Verbrechen des R. Mieth., Hamburg, als Mittäter der Geldwäsche, der von der C.- Partei gewünschten, kreditbetrügenden und kapitalanlagebetrügenden Bande mit einem ersten Vertragsschaden in der Höhe von 105.000.000 EUR nicht verteidigen.

Die Täter sind unter Druck.

Gerwin Nierste ermittelt derzeit 4.000 zerstörte Arbeitsplätze in 4 Mandaten. 4.000 Eigenheime, 4.000 glückliche Familien. Zerstört für die Habgier derer, die meistens vom Bundesgerichtshof als insolvente Dauertäter bewiesene Verbrecher sind, oder bestechliche Kriminelle, die niemals starteten.      


Davor und dafür habe  ich keinen Respekt. Der Kampf ist dynamisiert, die letzte Phase ist eingeleitet.


Dafür arbeitet Gerwin Nierste.


Die Idee des Gerwin Nierste: Die dysfunktionale Justiz wird nie ersetzt. Sie wird ergänzt, kleinstteilig organisch geheilt. Kleinstteilig.


Ich fordere die Bundes- und Landtagsabgeordneten ( aller Landtage ) – ausgeschlossen sind in jedem Falle die Mandatsträger der AfD - auf, zur grundgesetzlichen und materiell - rechtlichen Diskussion der Sicherung der Haushaltstreue, der Abwehr der Schmiergeldabrede, der Abwehr des gekauften Kommunalmandates – und die Abwehr der vorsätzlichen Falschbeurkundung der rechtsbeugenden Richter und ( auch rechtsbeugend, strafbar gemäß §§ 336 StGB ) untätigen Staatsanwälte.


Damit sind nur und ausschließlich die verstrickten Beamten gemeint. Nie alle.


Sind wir doch alle gespannt, wen die STA Köln und die GSTA Frankfurt am Main, Hessen, in der Cum-Ex-Affäre tatsächlich von den über 100 Unterstützern nachhaltig zur Erkenntnis bittet.


Mittlerweile können Sie folgendes lesen:

https://www.bundestag.de/ausschuesse/ausschuesse18/ua/4untersuchungsausschuss

https://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/cum-ex-richter-sieht-aktiendeals-als-straftat-a-1299734.html

https://www.general-anzeiger-bonn.de/news/wirtschaft/regional/cum-ex-prozess-bonn-staatsanwaltschaft-koeln-will-400-beschuldigte-anklagen_aid-45905245


Leider auch noch weiteres. 


Ich lade Sie ein. Überzeugen Sie mich.


Ihr  



Gerwin Nierste   





 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos